Wozu ein Blog über meinen Weg zur finanziellen Freiheit?

Erfahre in diesem Artikel, wieso ich mich dafür entschieden habe über meinen Weg zur finanziellen Freiheit zu berichten und Andere daran teilhaben lasse...


Mein Weg zur finanziellen Freiheit

Alles begann im Oktober 2019 während eines Seminars der Jürgen Höller Academy.

Das Seminar "Digitaler Durchbruch" von Andreas Bäuerlein ging von Freitag bis Sonntag und die ersten zwei Tage waren sehr spannend gewesen. Sie verlangten aber auch viel an Konzentration. Es geschah am letzte Seminartag. Am Nachmittag fiel es mir schwer weiterhin konzentriert zu bleiben. Ich weiß noch, wie der Andi auf der Bühne sagte: "Das Wichtigste ist, dass ihr ins Handeln kommt. Es ist egal, was für tolle Strategien und Ideen ihr von diesem Seminar mitnehmt. Ihr müsst in die Umsetzung kommen. Ansonsten waren diese drei Tage für euch völlig unnütz."


"Das Wichtigste ist, dass ihr ins Handeln kommt. Es ist egal, was für tolle Strategien und Ideen ihr von diesem Seminar mitnehmt. Ihr müsst in die Umsetzung kommen."

Nun erklärte er die 72h-Regel. (Die 72h-Regel besagt, dass alles, was man sich vornimmt, innerhalb von 72 Stunden begonnen werden muss. Ansonsten sinkt die Chance, dass das Projekt jemals umgesetzt wird, auf ein Prozent.)


Anschließend brachte er ein Beispiel. Er sagte: "Ich selbst war zu einem Seminar bei der Ulrich Müller Wealth Academy. Ulrich Müller erklärt einem sein System, mit dem eine Rendite von 3-6% durch "Aktienvermietung" möglich sein soll. Und das pro Monat! Es klang alles echt super. Aber ich habe mich bis heute nicht getraut auf den "Startknopf" zu drücken."


Ob das Gesagte echt war oder nur ausgedacht war für mich unerheblich. Plötzlich war ich hell wach und voll konzentriert. Was hatte er da vorne gerade gesagt: "3-6% Rendite. Pro MONAT? Mit was ... Aktienvermietung?".



3 bis 6% Rendite ... pro Monat!


Nach dem Seminar hatte ich eine vierstündige Heimreise vor mir. Während dieser Autofahrt gingen mir unglaublich viele Gedanken durch meinen Kopf. Mit der Börse hatte ich schon einige wenige "Kontakte" und hatte auch etwas Geld in Fonds investiert. Aber direkt mit Aktien hatte ich noch keinerlei Erfahrungen. Zu Hause versuchte ich sofort einige Informationen zu bekommen und googelte "Ulrich Müller Wealth Academy". Die Informationen auf der Homepage waren toll. Aber es gab bei mir auch eine Menge Skepsis ... "3-6% pro Monat.... wie soll so etwas möglich sein?", dachte ich mir. Deswegen suchte ich auch nach Erfahrungsberichten.


Die typischen Zweifler


Für mich war es gar nicht so einfach aussagekräftige Erfahrungen zu finden. In zwei Finanz-Foren fand ich jeweils einen Beitrag zu Ulrich Müller und seinem System. Der Beitragsersteller hatte das gleiche Problem wie ich. Er hatte von dem System mit den 3-6% pro Monat erfahren und wollte nun gerne mehr dazu wissen.


"Wenn der Typ damit so viel Kohle macht, wieso verkauft er dann sein System?"

Allerdings waren die Kommentare alles andere als hilfreich. Es fanden sich Aussagen wie:

  • "Wenn der Typ so viel Kohle macht, wieso verkauft er dann sein System?"

  • "Wenn er so reich ist, wieso muss er dann noch arbeiten?"

  • "3-6% sind total unrealistisch. Das ist die reine Zockerei!"

  • usw.


Das alles half mir natürlich nicht weiter. Zum Glück bin ich irgendwann auf die Seite von SEMINARCHECKER gestoßen. Hier fand ich einen ersten und vor allem hilfreichen Bericht zu dem System und erfuhr auch gleich etwas zum "Tag der Finanzen".*


Letztendlich entschied ich mich dafür das System kennenzulernen und buchte die ersten Seminare der Ulrich Müller Wealth Academy. Dies war der Beginn meines Weges zur finanziellen Freiheit.



Mein Weg zur finanziellen Freiheit


Das Ganze ist (Stand heute) mittlerweile 1,5 Jahre her und seit Februar 2020 nutze ich das System von Ulrich Müller und der Ulrich Müller Wealth Academy. Die Seminare zu besuchen war, finanziell gesehen, mit Sicherheit mein bisher bestes Investment. Ich bin sehr froh, dass ich mich dafür entschieden habe. Auch gegen alle anfänglichen Zweifel und Zweifler.


Viele Menschen wünschen sich die "finanzielle Freiheit" und suchen nach Möglichkeiten dieses Ziel zu erreichen. Im Internet gibt es unzählige Seiten zu diesem Thema. Viele Webseiten informieren einfach ganz allgemein darüber. Andere zeigen verschiedene Wege auf, um finanziell frei zu werden. Eins haben aber die Meisten gemeinsam... sie sind alle sehr theoretisch.


Mit diesem Blog möchte ich anhand eines realen Beispiels (meinem Weg) aufzeigen, welche Ergebnisse mit einem tollen System möglich sind. Ich weiß, dass ich damit meine persönliche finanzielle Freiheit erreichen werde.


Bisher habe ich meine Erfahrungen in einer geschlossenen Facebookgruppe geteilt und mich dort mit "Gleichgesinnten" ausgetauscht. Nun möchte ich meine Erkenntnisse Allen zugänglich machen, welche nach einem Weg zur finanziellen Freiheit suchen.


Mit diesem Blog möchte ich über meinen Weg berichten. Vor allem über meine Startschwierigkeiten und meine Höhen und Tiefen. Damit möchte ich aufzeigen, dass es tatsächlich möglich ist mit Aktien ein monatliches Einkommen zu generieren. Dabei kann ich das System von Ulrich Müller nur empfehlen.


Mein Ziel ist es die oft vorherrschenden negativen Meinungen (z.B. "Aktien sind gefährlich",...) zu entkräften.


Denn mit dem richtigen System ist das Ziel "finanzielle Freiheit" auf jeden Fall möglich.


Ich freue mich, wenn du mich auf diesem Wege begleitest und so wertvolle Ideen und Tipps an die Hand bekommst. Somit kannst auch du deine finanzielle Freiheit erreichen.


269 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
2017_269_2_digital_klein.jpg

Meine persönliche Empfehlung für Dich!

Der "Tag der Finanzen"*

Mit diesem Seminar begann im Frühjahr 2020 mein Weg zur finanziellen Freiheit. 

(Dazu findest du hier mehr Informationen)
 

Nutze gerne folgenden 50% Rabattcode auf den Ticketpreis: tdf-geschenk

Dir viel Spaß und Erfolg!